Museumsdepot München

Projektdaten

Auftraggeber: Landeshauptstadt München Kulturreferat. Baureferat – Hochbau

Leistungszeitraum: 2008 - 2011

Leistungsumfang: Lph 1-9 gemäß § 33 HOAI

Projektbeschreibung

Das Gebäude dient dem Stadtmuseum, dem Museum Villa Stuck und dem Jüdischen Museum der Landeshauptstadt München als Außendepot. Mit einer Nutzfläche von 9.700 m², auf der rund
2,5 Millionen Exponate Platz finden, zählt es zu den größten Museumsdepots Europas.

Bedingt durch die heterogene Umgebung und das Fehlen von städtebaulichen Bezügen wurde das Depotgebäude als eigenständiger Solitärbau mit nahezu quadratischem Baukörper konzipiert, der sich mit seiner Außenfassade aus silbergrauem, rautenförmig geschupptem, verzinntem Kupferblech bewusst von der umgebenden Bebauung abgrenzt.

Aufgenommen in die Liste 'Beispielhafte Bauten. Energieeffizientes Bauen in Bayern' der Bayerischen Architektenkammer (2014)


Bildnachweis: © Stefan Müller-Naumann

Schmidt-Schicketanz Planer GmbH

Osterwaldstrasse 10
D - 80805 München

T +49 (0) 89 360 77 0
F +49 (0) 89 36 38 01
E ssp@architektenssp.de